Suche
  • Aktuelle Informationen für
  • die Zuger Bevölkerung
Suche Menü

Psychische Gesundheit im Kanton Zug: Vernetzung der Akteure zentral

NetzwerkPsychischeGesundheitZugIm Zentrum des ersten Netzwerktreffens «Psychische Gesundheit» vom 29. Januar stand die neue Strategie «Psychische Gesundheit im Kanton Zug». 60 Vertreterinnen und Vertreter der eingebundenen Organisationen nahmen in Anwesenheit von Regierungsrat Urs Hürlimann eine Standortbeurteilung vor und diskutierten nächste Schritte.

Die Gesundheitsdirektion des Kantons Zug hat in der Strategie «Psychische Gesundheit im Kanton Zug 2013 bis 2020» sechs Handlungsfelder und dazugehörige strategische Ziele definiert. Sie folgen den von Gesundheitsdirektor Urs Hürlimann im «Leuchtturm 2020» formulierten Grundsätzen, die auf Eigenverantwortung und gegenseitiger Solidarität basieren. Der Kanton übernimmt vorwiegend koordinierende Aufgaben, die konkrete Umsetzung wird von Partnerorganisationen geleistet.

Gemeinsame Projekte fördern
60 Vertreterinnen und Vertreter der 45 Partnerorganisationen und -institutionen trafen sich am Mittwoch, 29. Januar, zu einer ersten Standortbestimmung. Nach einer Präsentation der Projekte im Spiegel der Zielsetzungen wurde in Kleingruppen über das Netzwerk heute und morgen diskutiert. Gesundheitsdirektor Urs Hürlimann fühlte sich nach dem intensiven Austausch bestätigt: «Die psychische Gesundheit unserer Bevölkerung geht uns alle an – sie ist eine der grossen Herausforderungen unserer Zeit. Zu ihrem Erhalt und ihrer Stärkung müssen wir allerdings keine neuen Angebote schaffen, sondern die bestehenden noch besser bekannt machen und vernetzen.»

Das Treffen hat in einigen Fällen Klärung gebracht und zu Projekten Anregungen geliefert. «Es ist unser Ziel, durch die aktive Vernetzung gemeinsame Projekte der Partner zu fördern und unterstützen», so Michèle Bowley, Programmleiterin «Psychische Gesundheit» im Gesundheitsamt. «Der regelmässige Austausch ist die Basis einer guten Zusammenarbeit.»

Website als Drehscheibe
Wie umfangreich das Angebot für Betroffene und Angehörige ist, belegt die Website www.psychische-gesundheit-zug.ch. Sie informiert die Zuger Bevölkerung über Veranstaltungen und Projekte, liefert Hintergrundinformationen und weist den Weg für Personen in Not. Die Website wird eine der Drehscheiben für das Netzwerk sein.

Anfang 2015 wird im Rahmen des nächsten Netzwerktreffens eine Standortbestimmung erfolgen, welche Massnahmen aus der Strategie 2013–2020 bereits Wirkung gezeigt haben. Das Gesundheitsamt wird die Aktivitäten der Partnerorganisationen zum Erhalt und zur Stärkung der psychischen Gesundheit der Bevölkerung begleiten und koordinieren.

Weitere Auskünfte:
Michèle Bowley, Programmleiterin Psychische Gesundheit, Tel. 041 728 35 18, Kontakt

Medienmitteilung als Word-Dokument