Suche
  • Aktuelle Informationen für
  • die Zuger Bevölkerung
Suche Menü

Offene Sporthallen im Kanton Zug: MidnightSports

Bild: © Christian Jaeggi

» Direkt zu den Angeboten springen

Die Lichter der Sporthalle Guthirt in der Stadt Zug leuchten, nach draussen dringt nur wenig Licht. Die Jalousien sind unten, rund 40 Jugendliche tummeln sich dahinter. Es ist ihr Treffpunkt, wo sie von Herbst bis in den Frühling an jedem Samstagabend ein alternatives Ausgangsangebot geniessen. SlamDunks via Minitrampolin sind genauso an der Tagesordnung wie geübte Fussball-Dribblings. Ganz anders ist der Groove im Untergeschoss: Im Gymnastiksaal erklingt vom DJ gesteuerte Musik aus den Boxen, ein Discoscheinwerfer erzeugt Jugendtreff-Atmosphäre. Vor der Spiegelwand wird getanzt, geplaudert oder eigene Spiele erfunden.

Der Mehrwert dieses niederschwelligen Angebots ist unbestritten, existiert doch die Idee der offenen Sporthallen für Jugendlichen seit 1999, als in Zürich das erste Mal die Hallentüren für Jugendliche öffneten. Doch warum erscheinen schweizweit pro Saison rund 100’000 Jugendliche an den über 100 bestehenden Midnight-Standorten?

Unter dem Aspekt der psychischen Gesundheit betrachtet ist die Antwort vielschichtig. Die Midnight-Angebote sind für die Jugendlichen ein Ort, an dem sie sich unter ihresgleichen zurückziehen können, ein bis zwei Coachs sind die einzigen anwesenden Erwachsenen, welche die Verantwortung tragen. Es sind weder Eltern noch Lehrpersonen, dadurch können die Teilnehmenden viel eher «sich selber» sein. Das gemeinsame Interesse an Bewegung verbindet Jugendliche über alle ethnischen Grenzen hinaus. Sie erfahren ein Gefühl der Zugehörigkeit, wo sie ihre Freunde treffen und neue Freundschaften schliessen können. Neben den sportlichen Betätigungsfeldern bietet das MidnightSports auch Gelegenheit, sich in einer gemütlichen Runde zu treffen, sich auszutauschen und einfach Spass zu haben.

Bild: © Manuel Lopez

Am 4. November 2017 startet mit dem «Midnight Games Cham» das letzte Midnightprojekt im Kanton Zug in die neue Saison. An insgesamt fünf Standorten (siehe Box) können sich die Jugendlichen am Samstagabend treffen und so ihren Ausgang sinnvoll gestalten. Neu in dieser Saison findet an jedem Midnight-Standort zweimal der spielerische Tabakpräventionsevent EverFresh statt.

Im Präventionsmodell EverFresh engagieren sich Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18 Jahren als sogenannte EverFreshCoachs. Sie besuchen als Team jeden Samstagabend ein anderes MidnightSportsProjekt im Kanton Zug. Vor Ort führen sie verschiedene Aktivitäten und Spiele durch, anhand denen das Thema Suchtmittelkonsum und dessen negativen Auswirkungen thematisiert wird. Die Präventionsaktivitäten sind zusammen mit Fachstellen und unter Einbezug der EverFreshCoachs entwickelt worden und ermöglichen im Sinne der PeerEducation eine spielerische Auseinandersetzung mit einem ernsten Thema. Dieser verhaltenspräventive Ansatz ergänzt das verhältnispräventive Setting der MidnightSportsProjekte und komplettiert die ganzheitliche Prävention im Freizeitsetting.

Bild: © Christian Jaeggi


Angebote der offenen Sporthalle im Kanton Zug

» Alle weiteren Infos zu den Standorten (Link Website)

MidnightSports Zug
Wo: Sporthalle Guthirt
Wann: Sa. 30 September 2017 – 12. Mai 2018
Öffnungszeiten: Türöffnung 20.00 – 22.30 Uhr

MidnightSports Rotkreuz
Wo: Sporthalle Waldegg
Wann: Sa. 28. Oktober 2017 – 7. April 2018
Öffnungszeiten: Türöffnung 20.30 – 23.00 Uhr

MidnightSports Ägerital
Wo: Sporthallen Acher West Unterägeri / Maienmatt Oberägeri
Wann: Sa. 28. Oktober 2017 – 24. Februar 2018
Öffnungszeiten: Türöffnung 20.30 – 23.00 Uhr

Midnight Games Cham
Wo: Sporthalle Röhrliberg I
Wann: Sa. 4. November 2017 – 24. März 2018
Öffnungszeiten: Türöffnung 20.00 – 22.30 Uhr

OpenSunday Cham (Projekt für Primarschulkinder)
Wo: Sporthalle Röhrliberg I
Wann: So. 5. November 2017 – 25. März 2018
Öffnungszeiten: Türöffnung 13.30 – 16.30 Uhr

IdéeSport – Wir öffnen die Schweizer Sporthallen für Bewegung und Begegnung

Die Stiftung IdéeSport engagiert sich im Bereich der Kinder und Jugendförderung. Sie nutzt Sport als Mittel der Suchtprävention, der Gesundheitsförderung und der gesellschaftlichen Integration. Mit ihren Programmen MidnightSports, OpenSunday und MiniMove öffnet IdéeSport leerstehende Räume für Sport und Bewegung und schafft damit Voraussetzungen für regelmässige Begegnungen über kulturelle und gesellschaftliche Grenzen hinweg. Rund 2000 Jugendliche stehen jährlich für die offenen Sporthallen im Einsatz: Als sogenannte Juniorcoachs sind sie aktiv in die Planung und Durchführung der Veranstaltungen miteingebunden. Sie werden von IdéeSport aus und weitergebildet. Jährlich nehmen rund 133 000mal Kinder und Jugendliche an den Programmen von IdéeSport teil.